• BIP – Anstieg (= Wirtschaftswachstum)
  • die Einwohnerzahl die diese Leistung erhält, steigt
  • die Vermögenswerte, für die jeder Zins und Mietrendite (enthalten im Endpreis) bezahlt, steigen
  • die Kosten für Geldbeschaffung und Verwaltungsaufwand steigen (Bonitätsprüfungen, Erhaltungskosten für die Bänker, Rendite und Verwaltungskosten der Versicherungswirtschaft, Bürokratie der Verwaltungen etc.)

Aber!, der zugrunde liegende Wert (Waren, Dienstleistungen, Produktionsstätten und Wohnobjekte) werden durch die immer engeren Regeln der Bonitätsprüfungen für neue Kredite gemindert!

Ursache:

  • Geldwirtschaft: 2 % Mindestreserve der Banken massive Vermehrung der Geldmenge einerseits und Basel II für die Vergabe von Neukrediten sowohl an Wirtschaft als auch an Private bedeutet sie müssen zuerst Eigenmittel zwischen 30 und 60 % der Finanzierungssumme vorweisen, bedeutet sie haben Anspruch auf Renditen während der Ansparphase
  • und Wertminderung aller Waren, Güter und Dienstleistungen durch die Zeit )

Der Schnittpunkt, wo die Kosten für die Geldbenutzung incl. Rendite höher sind als die Arbeitsleistung aufgeteilt auf die Einwohner, hatte bereits vor Jahren stattgefunden.  Durch das System Geldwirtschaft verknüpft mit gesetzlichem Recht auf Zins / Rendite wird umverteilt von der Realwirtschaft (Waren und Dienstleistungen) zur Geldwirtschaft (Eigenkapitaldeckung und Rendite-Forderung von Geldanlegern)

Es sinkt die zur Verfügung stehende Netto-Kaufkraft und zusätzlich steigt der Wert des Geldes. Das bedeutet: Mit steigendem Konsum wird zuerst (da Renditeforderungen immer gesetzlich verankert sind) die Forderungen der Geldwirtschaft bedient. (Brutto / Netto Rechnung )

Die steigenden Ausgaben der Staatsverschuldung noch nicht einbezogen! Die müssen sowieso von der Realwirtschaft erzeugt werden, was wiederum die Spirale anzieht.

Also: Die in jedem Produkt enthaltenen Renditeforderungen (Zins, Betriebskosten, Verwaltungsaufwand etc.) müssen von jedem (auch den Nichtverschuldeten) zuerst (Gesetz) bedient werden. Vom Preis einer Ware / Dienstleistung bleibt somit Netto (Kaufkraft) weniger als Null übrig.

Innerbetrieblich wird durch Erhöhung des Arbeitsdrucks, Rationalisierung, Betriebsverlagerung in Billiglöhnländer und dgl umstrukturiert.

Das System ist bereits vor Jahren kollabiert und wird durch Desinformation, u.a. auch durch „Unternehmenberater“ und um Ruhe unter dem Volk (keine Aufstände) künstlich aufrecht erhalten. Zusätzlich wird wiederum die „Ruhe“ durch gesetzliche Regelungen (s. EU-Vertrag etc.) dem Volk aufgezwungen.

Ein Neustart mit denselben Bedingungen sollten sich die Menschen jedoch nicht gefallen lassen. Wie, wenn nicht durch völliges Ausschalten der Geldwirtschaft, lässt sich eine Änderung hin zu materiellen und ethischen Werten vollziehen?

Zudem wissen die eigentlich Verantwortlichen sich selbst keinen Rat (Bewusstsein eines Schulbuben) und werden noch zusätzlich von der Geldwirtschaft gesponsert.

Eine Schlange die sich in den Schwanz beißt!

Eine weitere menschliche Nebenwirkung dieser Schlangenwirtschaft:

Zwischenmenschlich, auch innerhalb von Familien, ist das Vertrauen gesunken, es wird immer vermehrter eine Aufwand – Nutzen – Rechnung erstellt,  somit die Anforderungen an die Liebenden erhöht. Erkennbar in den Scheidungsraten und in der steigenden Gewalt.

Wenn es einen Satan gäbe, er hätte sicher dieses System erstellt. Es macht aus liebevollen Menschen, die sich an die allgemein gültigen, äußeren, gesetzlichen Regeln halten müssen, wahre Teufel!

Und um der Situation noch die Krone aufzusetzen, werden durch die Darwinisch Elitäre Ausrichtung von Bildung und Gesundheit und durch die hierarchisch, strukturierten Glaubensorganisationen (Kirchen) Moralvorstellungen in die Menschen geimpft, die jeder Menschlichkeit entbehren.

Der Schlange den Kopf ab zu schlagen, ja das ist radikal, geht auch nur, wenn die Änderung wirklich vom jedem erkannt und dann die Konsequenz gezogen und  getragen wird.  Denn wenn die Schlangenwirtschaftler (derzeit an der Macht) ihre Lebensgrundlage verlieren und für die bisher von allen akzeptierten Systemfehler bestraft werden,  haben wir nur eine Umkehr der Verhältnisse!

Ziel ist also und das sollte für jeden klar sein, dass es nur gemeinsam mit einer neuen von allen gewünschten moralisch ethisch und materiellen Ausrichtung  die Änderung zu erreichen ist!

Nur und ausschließlich nur dann, ist eine Wandlung möglich, wenn auch die Geldwirtschaftler die neue Ausrichtung akzeptieren können, weil müssen.

Advertisements