Wer hat einen Vorteil durch die griechische Situation? Wer hat diese Situation geschaffen?

Jedes Land hat Schulden wegen dem Geldsystem der Schlange.

In jedem Land herrscht Unordnung wegen der kapitalistischen Wirtschaftsausrichtung.

Überall gibt es Korruption und Lobbyismus.

In jedem Land betreiben die Menschen Schattenwirtschaft um zu überleben!

In jedem Land wird die Rendite von allen Konsumenten bezahlt, und somit steigt die Anzahl der Armen und gleichzeitig werden einige immer Reicher.

In jedem Land fehlt es an Gerechtigkeit. Alle Länder sind Yang also ausgerichtet auf das Jenseits und erzeugen dadurch Ungerechtigkeit in der materiellen Welt.

Wer projiziert die eigene Unfähigkeit auf Griechenland? Und warum?

Die Bonität eines Landes wird von zwei bis drei großen Rating-Agenturen bestimmt. Diese sind: Moody`s , Fitch und Standard & Poor’s. Alle haben ihren Sitz in Amerika, und alle werden mit Geld bezahlt!

Griechenland wollte sich, mit dem „sauertöpfischen Hintergrund“, vor den Türken, und deren islamischen Glauben schützend, in die EU-Flüchten. (Erinnern Sie sich an die Zypern-Krise) Damit sie im Falle eines Falles „Freunde“ hätte. Dazu haben die Griechen ihren Staatshaushalt mit Hilfe der Investoren-Gruppe Goldman Sachs zur Jahrtausendwende auf Vordermann gebracht. Natürlich hat auch GS an diesem Deal (als Währungstausch-Geschäft getarnt) verdient, mehrere hundert Millionen Dollar Gebühren, ist ja nur fair, oder?

Aber der Einstieg hat sich für Griechenland nicht gelohnt. Die Waffenindustrie ( u.a. auch aus deutschen Landen) liefert dieselben Waffen an Griechenlands Heer und an das türkische Heer. Schließlich will man ja investieren. Aber für den Absatz braucht es Spannungen, Konflikte, und einen Übeltäter, auf den die Menschen ihre Wut projizieren können. Es muss die Angst vor Terror umgehen, sonst ist niemand bereit Menschen zu töten, im Krieg gegen die bösen Zivilisten und es muss investiert werden. Viel Geld /Fiatmoney geschaffen werden, nach dem System der FED, der amerikanischen Zentralbank. Deren Vorsitzende von der Goldmann Sachs Group zur FED wechseln und dann als amerikanische Wirtschaftsminister Dienst tun und wieder als Eigner von Bankaktien von …. richtig.

Was soll da das kleine Griechenland tun? Warum Griechenland?

International ist Griechenland keine Besonderheit:

Die japanische Schuldenquote ist auf 200 Prozent des BIP angestiegen. Den amerikanischen Haushalt drückt ein Defizit von 1600 Mrd. $, das sind 10,6 Prozent des BIP! Auch Deutschland überschreitet seit 2002 die festgelegten Maastricht-Kriterien.

Griechenland ist nur der Vorwand! Die Projektion der eigenen Schuldensituation!

Das Problem Griechenlands verschärfte sich im Frühjahr 2010 durch größere Aktionen von Spekulanten (beteiligt waren u.a. BNP Paribas, Deutsche Bank, Credit Suisse und die UBS), welche durch bestimmte Finanzanlagen (sogenannte „credit-default swaps“) von der Staatsverschuldung profitieren wollten und das griechische Finanzsystem destabilisierten. Es kam zu einem massiven Preisanstieg der Absicherung griechischer Staatsschulden. Nachdem die Ratingagentur Standard & Poor’s eine Abwertung der Bonität Griechenlands ankündigte, hat Fitch Ratings Griechenland am 7. Dezember 2009 von A- auf BBB+ herabgestuft. Der Zinsabstand zwischen deutschen und griechischen zehnjährigen Staatsanleihen erhöhte sich damit auf ca. 2,5 Prozentpunkte. (Quelle: wikipedia)

Am 22.12.2009, 12.02 Uhr (dpa) hatte auch die dritte große Ratingagentur, Moody’s, die Kreditwürdigkeit Griechenlands herabgestuft. Grund war die anhaltend hohe Staatsverschuldung. Zuvor (7.12.2009) hatten schon Fitch und Standard & Poor’s die Bonität Griechenlands niedriger angesetzt und damit das Vertrauen in die Fähigkeit der Industriestaaten erschüttert, ihre, in der Finanz- und Wirtschaftskrise angehäuften Schulden wieder abzubauen.

Und zu allem Überfluss, nehmen die Griechen die HIV- Aids-Lügen nicht mehr ernst. Weder verwenden sie Kondome noch wollen sie sich mit den Medikamenten (gegen AIDS entwickelt) behandeln lassen (s. Film 11) So sinken auch noch die Pharma-Einnahmen aus Griechenland. So ein böses Land! Da muss doch ein bisschen nachgeholfen werden, damit die wieder brav arbeiten und Geld verbrauchen, sollen sie wenigstens ihren Staatshaushalt ausgleichen.

Dabei sieht es in den anderen Staaten auch nicht besser aus: (Quelle: Stand: Juni 2009 eurostat.)

Belgien 89,6%
Bulgarien 14,1%
Tschechien 29,8%
Dänemark 33,3%
Deutschland 65,9%
Estland 4,8%
Irland 43,2%
Griechenland 97,6%
Spanien 39,5%
Frankreich 68%
Italien 105,8%
Zypern 49,1%
Lettland 19,5%
Litauen 15,6%
Luxemburg 14,7%
Ungarn 73%
Malta 64,1%
Niederlande 58,2%
Österreich 62,5%
Polen 47,1%
Portugal 66,4%
Rumänien 13,6%
Slowenien 22,8%
Slowakei 27,6%
Finnland 33,4%
Schweden 38%
Großbritannien 52%

Alle größeren europäischen Länder haben riesige Schulden! Es gibt kein Geld ohne Kredit. Deshalb sind demnächst die Steuern zu erhöhen. Auch wenn dazu Bankenabgaben heran gezogen werden sollen.
Als ob eine Bank jemals selbst Werte geschaffen hätte. Deren Aufgabe ist doch die Verteilung und nicht die Erschaffung von Besitz!

Weiter muss man daran zweifeln, ob die Maastricht-Kriterien ernst genommen werden. Drei Länder (Belgien, Griechenland, Italien) nehmen an der Währungsunion teil, obwohl bei ihnen die 60%-Grenze von Anfang an dramatisch überschritten war. Und es erscheint fraglich, ob bei einer neuerlichen Überschreitung der Grenzen wirklich Sanktionen gegen das betreffende Land verhängt werden können. Schließlich geht es dem Land dann gerade besonders schlecht. Im März 2005 wurde zudem auf Betreiben Deutschlands die Anforderungen an die Haushaltsdiziplin aufgeweicht, so sind jetzt jahrelange Überschreitungen der 3%-Grenze zulässig.
Klar, überschreitet doch Deutschland selbst seit 2002 die Maastricht-Kriterien!
Und an eine Rückzahlung der Schulden kann von Deutscher Seite sowieso nicht gedacht werden: Die deutschen Staatsschulden haben sich seit 1950 durchschnittlich alle sieben Jahre verdoppelt. Die Entwicklung der Staatsverschuldung folgt einer Exponentialfunktion. Das System ist zum Kollabieren verdammt!

Nur die Politiker erzählen uns weiter ihre märchenhaften Wünsche.

Also: Was soll das ganze Theater?

…der Schlange den Kopf abschlagen damit der Wahnsinn endet!

Advertisements